baufachinformation.de

Home | Warenkorb | Anmelden | Kundenkonto einrichten  | Newsletter







Buch: Handbuch Projektsteuerung - Baumanagement

Handbuch Projektsteuerung - Baumanagement

Ein praxisorientierter Leitfaden mit zahlreichen Hilfsmitteln und Arbeitsunterlagen

Hannsjörg Ahrens, Klemens Bastian, Lucian Muchowski
6., vollst. überarb. Aufl.
2020, 555 S., zahlr. Checklisten und Arbeitsunterlagen zum Download, Hardcover
Fraunhofer IRB Verlag
ISBN 978-3-7388-0298-6

Inhalt

Die Komplexität von Bauprojekten erfordert den Einsatz moderner Managementmethoden, um eine effiziente und erfolgreiche Projektabwicklung zu erzielen. Es gilt, Aktivitäten, Termine und Kosten vorausschauend zu planen, zu steuern und mit den Beteiligten abzustimmen. Neben den Grundlagen geben die Autoren mit diesem Handbuch Strategien und Organisationskonzepte für alle Projektphasen und Handlungsbereiche im Baumanagement an die Hand. Mithilfe von Grafiken und Referenzmodellen werden die Workflows, Prozesse und einzelnen Arbeitsschritte aller Projektbeteiligten detailliert veranschaulicht. Formulare und Checklisten zum Herunterladen ergänzen die Erläuterungen im Buch und machen es zusätzlich zum zentralen Projektmanagementinstrument für die tägliche Arbeit von Architekten, Ingenieuren, Projektsteuerern sowie Bauherren und Investoren.
Die vollständig überarbeitete sechste Auflage dieses Standardwerks wurde an die neuen Verordnungen angepasst und um aktuelle Themen, wie z. B. technisches Baumanagement, agiles Projektmanagement und Anti-Claim-Management, erweitert.


Verfügbare Formate

Hardcover
EUR 98.00 (* inkl. MwSt.)
✓ Lieferzeit ca. 2-5 Werktage

E-Book (PDF-Datei)
EUR 98.00 (* inkl. MwSt.)
Social DRM
✓ Sofort als Download verfügbar

BuchPlus (Buch + E-Book (PDF-Datei))
EUR 127.40 (* inkl. MwSt.)
Buch: ✓ Lieferzeit ca. 2-5 Werktage
E-Book: ✓ Sofort als Download verfügbar



Inhaltsverzeichnis

1 Grundlagen

1.1 Projektmanagement in offenen Prozessen

1.1.1 Projekte im Wandel

1.1.2 Neue Projektmanagement- und Prozessmodelle

1.1.3 Neue Anforderungen an das Projektmanagement

1.1.4 Fazit

1.2 Aufgaben und Abgrenzungen

1.2.1 Konstellation und Abgrenzung der Projektbeteiligten

1.2.2 Leistungen und Ziele des Projektmanagements

1.2.3 Die verschiedenen Rollen des Projektsteuerers

1.2.4 Die Projektorganisation – Ebenen und Ziele

1.2.5 Abgrenzung von Objekt und Projekt

1.3 Grundlagen des Projektmanagements

1.3.1 Leistungsbild und Honorarordnung des AHO

1.4 Technisches Projektmanagement TGA

1.4.1 Qualitätssicherung TGA

1.4.2 Leistungsbild in den Planungsphasen LPH 1 bis 5

1.4.3 Leistungsbild im Vergabeprozess LPH 6 bis 7

1.4.4 Leistungsbild in der Ausführungsphase LPH 8

1.5 Inbetriebnahmemanagement

1.5.1 Allgemeine Erläuterung

1.5.2 Leistungen Stufe 1: Grundlagenermittlung

1.5.3 Leistungen Stufe 2: Planung des IBM

1.5.4 Leistungen Stufe 3: Durchführung des IBM

1.5.5 Leistungen Stufe 4: Abschluss des IBM

Vorlagen zum Herunterladen zu Kapitel 1

2 Projektablauf

2.1 Effiziente Planungs- und Bauabläufe durch Prozessmanagement

2.1.1 Einleitung

2.1.2 Grundlagen der Prozesstheorie

2.1.3 Prozessanalyse und -optimierung

2.1.4 Konzepte zur Prozessreorganisation

2.1.5 Zusammenfassung

2.2 Agiles Projektmanagement

2.2.1 Lernen von der IT – Scrum und Kanban

2.2.2 Agil und lean – Prozesse planen und Arbeit steuern

2.2.3 Agil in der Planung – Struktur und Kreativität

2.2.4 Agil in der Bauleitung – Kooperation im Bau-Team

2.3 Lean Construction Management

2.3.1 Kooperativ planen und bauen

2.3.2 Taktplanung

2.4 Gesamtprojektablauf

2.4.1 Referenzmodell Leistungsphase 0: Projektentwicklung/Bedarfsplanung

2.4.2 Referenzmodell Leistungsphasen 1 und 2: Grundlagenermittlung und Vorplanung

2.4.3 Referenzmodell Leistungsphasen 3 und 4: Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung

2.4.4 Referenzmodell Leistungsphase 5: Ausführungsplanung

2.4.5 Referenzmodell Leistungsphasen 6 und 7: Vorbereitung der Vergabe und Mitwirken bei der Vergabe

2.4.6 Referenzmodell Leistungsphase 8: Baudurchführung und Objektüberwachung

Vorlagen zum Herunterladen zu Kapitel 2

3 Handlungsbereich A: Organisation, Koordination, Information und Dokumentation

3.1 Allgemeines zur Projektdefinition

3.1.1 Definition der Projektziele

3.2 Projektstruktur

3.2.1 Definition der Projektstruktur

3.2.2 Definition der Aktivitäten

3.2.3 Multiprojektstruktur

3.3 Projektorganisation

3.3.1 Ziele der Projektorganisation

3.3.2 Grundsätze der Projektorganisation

3.3.3 Grundstruktur der Projektorganisation

3.3.4 Festlegung von Zuständigkeiten und Informationswegen

3.4 Projektkoordination

3.4.1 Allgemeines

3.4.2 Koordination als Kernaufgabe der Planung

3.4.3 Verschiedene Bereiche der Koordination

3.4.4 Die praxisnahe Koordination

3.5 Die Führung des Projekts

3.5.1 Teambildung

3.5.2 Spielregeln im Team

3.5.3 Der Problemlösungsprozess

3.5.4 Das Konfliktmanagement

3.6 Das Besprechungswesen

3.6.1 Allgemeines

3.6.2 Die Besprechungsorganisation

3.6.3 Protokolle mit verantwortlichem Bearbeiter

3.6.4 Die Aktivitätenverfolgung

3.6.5 Aufgaben der Projektsteuerung

3.7 Das Protokoll- und Berichtswesen

3.7.1 Protokollwesen

3.7.2 Die Strukturierung der Protokolle der Status- und Projektbesprechungen

3.7.3 Die Strukturierung der Planungsbesprechungsprotokolle

3.7.4 Die Strukturierung der Baubesprechungsprotokolle

3.7.5 Statusbericht

3.7.5.1 Die Verteilerliste von Schriftstücken

3.8 Das Korrespondenzwesen

3.8.1 Ziel des Korrespondenzwesens

3.8.2 Dokumentation

3.8.3 Verteilung Schriftverkehr

3.8.4 Schriftverkehr

3.9 Das Projekthandbuch

3.9.1 Allgemeines

3.9.2 Zweck des Projekthandbuchs

3.9.3 Vorteile und Nutzen

3.9.4 Gliederung

3.10 Das Entscheidungs- und Änderungsmanagement

3.10.1 Änderungsrisiken während des Projektverlaufs

3.10.2 Referenzmodell Entscheidungs- und Änderungsmanagement

3.11 Risikomanagement und Prävention

3.11.1 Risikoanalyse und -identifikation

3.11.2 Risikobewertung

3.11.3 Risikosteuerung und -überwachung

3.11.4 Operatives Risk Management

Vorlagen zum Herunterladen zu Kapitel 3

4 Handlungsbereich B: Qualitäten und Quantitäten

4.1 Qualitätsformen im Projekt

4.1.1 Einleitung

4.1.2 Definition der Qualität

4.1.3 Projektqualität

4.1.4 Maßnahmen zur Sicherung der Projektqualität

4.1.5 Objektqualität

4.1.6 Maßnahmen zur Qualitätskontrolle

4.2 Qualitätssicherung Projektvorbereitung

4.2.1 Bedarfsplanung

4.2.2 Nutzerorientierte Bedarfsplanung

4.2.3 Standortbeurteilung

4.3 Qualitätssicherung Planung

4.3.1 Planprüfung und -freigabe

4.3.2 Bemusterungsverfahren

4.3.3 Das Raumbuch

4.4 Qualitätssicherung Ausführungsvorbereitung

4.4.1 Ausführungszeichnungen/Werkstatt- und Montagepläne

4.4.2 Konformitätskontrolle der Planungsergebnisse

4.4.3 Überprüfen des Leistungsverzeichnisses als Vorbereitung der Vergabe

4.4.4 Auswertung der Angebote

4.4.5 Auswirkung der Nebenangebote

4.5 Qualitätssicherung Ausführung

4.5.1 Qualitätskontrolle

4.5.2 Überwachung der Leistungserfüllung der Objektüberwachung

4.5.3 Überprüfung der vertraglichen Leistungen und Vorbereiten der Abnahme

4.6 Qualitätssicherung Projektabschluss

4.6.1 Analysieren und Bewerten der Auflistung von Verjährungsfristen für Mängelansprüche

4.6.2 Abnahme und Mängelbeseitigung mithilfe von IT-Tools

Vorlagen zum Herunterladen zu Kapitel 4

5 Handlungsbereich C: Kosten und Finanzierung

5.1 Allgemeines

5.1.1 Zweck

5.1.2 Sieben Fehler in der Bauplanung

5.1.3 Verantwortung und Entscheidungen der Auftraggeber bei Bauinvestitionen

5.1.4 Zusammenfassung

5.2 Grundlagen der Kostenplanung

5.2.1 Begriffsdefinition nach DIN 276

5.2.2 Kostengliederung

5.2.3 Kostenermittlungsschritte in den Leistungsphasen der HOAI

5.2.4 Von der Kostenermittlung zur Kostenplanung

5.2.5 Ermittlungsmethoden und Kostensicherheit bei Herstellungskosten

5.3 Kosten in der Projektvorbereitung

5.3.1 Allgemeine Verfahrensmerkmale

5.3.2 Koordination von Kostenermittlungen mit Finanz- und Investitionsplanung

5.3.3 Kostenrahmen

5.3.4 Ziele und Zeitpunkte von Folgekostenermittlungen

5.4 Kosten in der Planung

5.4.1 Überprüfung der Kostenschätzung und Kostenberechnung

5.4.2 Kostenkontrolle als Grundlage der Kostensteuerung

5.4.3 EDV-Software zur Kostenkontrolle

5.4.4 Rechnungsprüfung der Planungsbeteiligten

5.4.5 Mittelbedarfs- und Mittelabflussplanung

5.4.6 Planungsbegleitende Wirtschaftlichkeitsprüfung

5.5 Kosten in der Ausführungsvorbereitung

5.5.1 Kostenanschlag

5.5.2 Prüfen der Soll-Werte auf Basis der Kostenberechnung/Vergabeeinheiten

5.5.3 Kostendeckungsnachweis

5.6 Kosten in der Ausführung

5.6.1 Rechnungsprüfung und Zahlungsfreigabe

5.6.2 Rechnungsprüfung der Rechnungen von ausführenden Unternehmen

5.6.3 Aufmaß und Nachweise zu den Abschlagsrechnungen

5.6.4 Belastungsanzeige, Bezahlung von Forderungen Dritter

5.6.5 Anlagen und Nachweise zu den Schlussrechnungen

5.6.6 Bearbeitung von Nachtragsangeboten

5.6.7 Claim Management, Nachtragsmanagement und Anti-Claim-Management

5.7 Projektabschluss

5.7.1 Überprüfen der Kostenfeststellung

Vorlagen zum Herunterladen zu Kapitel 5

6 Handlungsbereich D: Termine, Kapazitäten und Logistik

6.1 Allgemeines

6.1.1 Einführung

6.1.2 Grundlagen zur Ablauf- und Terminplanung

6.1.3 Instrumente der Ablauf- und Terminplanung

6.2 Hierarchie-Ebenen in der Terminplanung

6.2.1 Der Schärfegrad eines Terminplans

6.2.2 Der Rahmenterminplan/Meilensteinplan eines Gesamtprojekts (Ebene 1)

6.2.3 Der Generalterminplan eines Gesamtprojekts (Ebene 2)

6.2.4 Der Grobterminplan für Planung und Ausführung (Ebene 3)

6.2.5 Der Steuerungsterminplan (Ebene 4)

6.2.6 Der Detail-/Feinterminplan (Ebene 5)

6.3 Terminplanung nach HOAI und AHO

6.3.1 Terminplanung gemäß HOAI

6.3.2 Terminplanung gemäß AHO

6.4 Terminkontrolle und -steuerung

6.4.1 Allgemeines

6.4.2 Fortschrittskontrolle, Soll-Ist-Vergleich und Analysen

6.4.3 Steuerungsmaßnahmen

Vorlagen zum Herunterladen zu Kapitel 6

7 Handlungsbereich E: Vergabearten, Verträge und Versicherungen

7.1 Allgemeines

7.2 Vergabearten

7.2.1 Öffentliche Vergabe

7.2.2 Die private Vergabe

7.3 Planerverträge

7.3.1 Formen von Planerverträgen

7.3.2 Die Öffentliche Vergabe im Oberschwellenbereich gemäß VgV

7.3.3 Die Öffentliche Vergabe im Unterschwellenbereich gemäß UVgO, VOL/A

7.4 Bauleistungsverträge

7.4.1 Bauvertragsformen

7.4.2 Das neue Bauvertragsrecht

7.4.3 Konventionelle Wettbewerbsformen

7.4.4 Konventionelle Bauvertragsarten

7.4.5 Besondere Bauvertrags- und Managementkonzepte

7.5 Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB)

7.5.1 Die Öffentliche Vergabe von Bauaufträgen

7.5.2 Private Bauverträge

7.6 Abnahme und Übergabe

7.6.1 Begriff und Wirkungen der Abnahme

7.6.2 Veranlassen der Abnahme bzw. Abnahmewille des Auftraggebers

7.6.3 Öffentlich-rechtliche oder zivilrechtliche Abnahmeformen

7.6.4 Überblick der Abnahmearten nach VOB/B Vertrag

7.7 Versicherungen

7.7.1 Bauversicherungen

Vorlagen zum Herunterladen zu Kapitel 7

8 Sonderthemen

8.1 Baumonitoring im Risikomanagement projektfinanzierender Institute

8.1.1 Rechtliche Vorgaben

8.1.2 Standardisiertes Baumonitoring

8.1.3 Vertragliche Einordnung der Baumonitoringleistung

8.1.4 BauMonitoring e. V.

8.2 Die Planungsmethode Building Information Modeling (BIM)

8.2.1 Grundlagen zu BIM

8.2.2 BIM-Aufbauorganisation

8.2.3 BIM-Ablauforganisation

8.2.4 Fazit und Ausblick

9 Anhang

9.1 Autorenverzeichnis

9.2 Lexikon der Begriffe

9.3 Abkürzungsverzeichnis

9.4 Literaturverzeichnis

9.5 Stichwortverzeichnis

Autoreninfo

Prof. Dipl.-Ing. Hannsjörg Ahrens, Architekt
langjährige Tätigkeit als Architekt in der Objektplanung und Projektsteuerung; Vorstandsmitglied im Verband unabhängiger beratender Ingenieurfirmen (VUBI); Lehrtätigkeit in den Fachbereichen Baubetrieb, Baurecht, Bauökonomie an der Hochschule Wismar und an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn.

Klemens Bastian, Dipl.-Ing. Fachrichtung Bauingenieurwesen
langjährige Tätigkeit als Projektmanager in der Immobilienwirtschaft; Lehrbeauftragter an der Hochschule Wismar im Fachbereich Architektur; Gründer und Mitinhaber eines bundesweit tätigen Projektmanagementbüros mit Sitz in Köln.

Lucian Muchowski, Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur
langjährige Tätigkeit als Projektmanager in der Immobilienwirtschaft; Lehrbeauftragter an der Hochschule Wismar im Fachbereich Architektur; Gründer und Mitinhaber eines bundesweit tätigen Projektmanagementbüros mit Sitz in Köln.



Folgendes könnte Sie auch interessieren:


Mike de Saldanha
Smart bauen
Architektonische und technische Strategien für energieoptimierte Gebäude, Quartiere und Städte
2021, ca. 250 S., zahlr. Abb. u. Tab., Hardcover
Fraunhofer IRB Verlag
 
 


Jutta Albus, Kirsten Hollmann-Schröter, Felix Lowin, Matthäus Johann Nowak
Systematisierte Planungs- und Bauprozesse
Hintergründe, Strategien und Potenziale industrieller Vorfertigungstechnologien.
2021, 208 S., zahlr. Abb. u. Tab., Softcover
Fraunhofer IRB Verlag
 
 


Bauen+ Schwerpunkt: Gebäudetechnik
Edition Bauen+, Band 1
Ausgewählte Fachartikel und Interviews aus der Bauen+.
2021, ca. 100 S., zahlr. Abb. u. Tab., Softcover
Fraunhofer IRB Verlag
 
 


Mediation und Kooperation in der Bau- und Immobilienbranche
Wie gute Zusammenarbeit gelingt.
2020, 180 S., 40 Abb., 2 Tab., Softcover
Fraunhofer IRB Verlag
 
 
Die Planung, Errichtung, Bewirtschaftung und Nutzung von Immobilien bergen ein hohes Konfliktpotenzial und der Umgang aller Beteiligten untereinander wird häufig bestimmt von konfrontativem Denken und Handeln. Dies alles findet unter Rahmenbedingungen statt, die von begrenzten finanziellen Spielräumen und nicht selten von hohem Zeitdruck gekennzeichnet sind. Der gemeinsame Erfolg erfordert gute Zusammenarbeit und gute Zusammenarbeit erfordert professionelle Kommunikation. Das wissen alle Beteiligten, aber im Alltag gelingt es ihnen oft nur schwer. Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Bereichen der Immobilien- und Baubranche schildern ihre Ansichten und Erfahrungen in der Kooperation und mit der Mediation. Von konkreten Beispielen über die Einbindung in den historischen und juristischen Kontext bis zur Beschreibung einzelner Tools werden Wege zur erfolgreichen Kooperation aufgezeigt. Die Vielfalt der Darstellungen zeigen die beeindruckenden Möglichkeiten, die durch Mediation entstehen und machen Mut, diese bei eigenen Projekten zu nutzen.


Peter Burk
Kauf und Bau eines Fertighauses oder Massivhauses
Das große Praxis-Handbuch
Neuausg.
2020, 336 S., 25 cm, Hardcover
Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen
 
 
Fertighäuser, aber auch schlüsselfertige Massivhäuser bieten viele Vorteile gegenüber dem klassischen Planen und Bauen - und deshalb sind sie so beliebt: Die Häuser lassen sich vorab besichtigen, haben einen hohen Vorfertigungsgrad und das zu festen Preisen und Terminen. Doch wie lassen sich die vielen Angebote sinnvoll vergleichen? Was ist bei der Vertragsgestaltung zu beachten? Welche Nebenkosten fallen an? Das sollten Sie wissen: - Grundstückskauf und Bebauungsmöglichkeiten, - Finanzierung und Förderung, - Holz oder Stein?, Keller oder Bodenplatte?, Baumaterialien und Konstruktionsweisen, - Vergleich der Angebote und Vertragsgestaltung, mit kommentierten Vertragsbeispielen, - Der Bauablauf im Überblick, - Mängelbeseitigung, Abnahme und Gewährleistung.


nach oben


Bauforschungsberichte, Kurzberichte, Dissertationen, Hinweise auf laufende und abgeschlossene Forschungsvorhaben sowie Bauforschungs-Informationen aus dem deutschsprachigen Raum können Sie sich kostenlos/kostenpflichtig als Download direkt auf den Bildschirm holen oder online auf Papier bestellen.
Weitere Informationen rund um das Thema Bauforschung finden Sie in unserem
Portal Bauforschung

Anmeldung zum Informationsdienst Bauforschung aktuell




Manfred Helmus, Anica Meins-Becker, Agnes Kelm, Norbert Damerau, Matthias Kaufhold, Daiki John Feller, Michael Zibell, Melanie Quessel
Detaillierte Entwicklung von BIM-basierten Prozessen des Betreibens von Bauwerken zur Integration in eine lebenszyklusübergreifende Prozesskette
Abschlussbericht.
Forschungsinitiative Zukunft Bau, Band F 3211
2020, 188 S., 47 Abb. u. 6 Tab., Softcover
Fraunhofer IRB Verlag
 
 
Das Forschungsprojekt "BIM-basiertes Betreiben" ordnet sich in die Prozesslandkarte des Lehr- und Forschungsgebiets Baubetrieb und Bauwirtschaft der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) mit dem Fokus auf den Gebäudebetrieb ein. Hierbei wurden die Prozesse des Immobilienbetriebs in das lebenszyklusübergreife Prozessmodell der BUW eingebettet; das BUW-Prozessmodell verfolgt den Ansatz, sämtliche Prozesse und Informationen über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes verfolgbar zu machen und stellt so Bestrebungen des Forschungsteams zur Schaffung von Transparenz und Standardisierung der Methode BIM dar. Im Ergebnis wurde der fachliche Informationsfluss erfasst, analysiert und in das BUW-Prozessmodell integriert. Es wurden diverse BIM-Anwendungsfälle identifiziert werden, wovon sechs bis auf Attributebene modelliert wurden; diese können aus dem Prozessmodell ausgegeben und verfügbar gemacht werden, beispielsweise auf Basis der Struktur der DIN EN ISO 29481 (Handbuch der Informationslieferung). Darüber hinaus wurde der aktuelle Stand der Technik von der Bereitstellung bis zur Integration und Datendurchgängigkeit von Bauwerksinformationen in CAFM-Zielsystemen untersucht und so auf Probleme und Potentiale eingegangen werden.


Jutta Albus, Hans Drexler
PREFAB HOUSING
Untersuchung von Produktionsprozessen im Hinblick auf Effizienzsteigerung und Kostensenkung für bedarfsgerechten Wohnraum
Forschungsinitiative Zukunft Bau, Band F 3195
2020, 71 S., 48 Abb., Softcover
Fraunhofer IRB Verlag
 
 
In dieser Studie werden industrielle Fertigungsprozesse für Bausysteme mit hohem Vorfertigungsgrad im Hinblick auf ihr Potenzial zur Schaffung von kostengünstigem und hochwertigem Wohnraum untersucht. Im Fokus steht nicht das Gebäude als Produkt, sondern die Produktion der Subsysteme und deren Zusammenspiel. Gegenstand der Untersuchungen sind Systeme, zu deren Referenzdaten Zugang besteht und aktuelle Produktionsverfahren, die den vorgefertigten Wohnungsbau repräsentieren. In der best-practice Studie wird nicht nur die Konstruktion eines Gebäudes, sondern auch die Produktionskette einer genauen Analyse unterzogen. 4 bis 6 Referenzprojekte ausgewählter Firmen werden einer einheitlichen Analyse von Produktionszeiten und Kostenanteilen unterzogen. Die Analyse der Produktion der baukonstruktiven Bereiche zusammen mit der Betrachtung von Montage, Fertigungs- und Bauzeiten sowie Kostenanteilen lässt eine Bewertung des Gesamtsystems und des Optimierungspotenzials für künftige Umsetzungen und Veränderungen der Stückzahlen ableiten. Die Herstellungsmethoden und der Grad der Vorfertigung werden untersucht und in Verhältnis zu den Kosten und Qualitäten gesetzt. Ein Vergleich der Systeme und Materialien kann Grenzen und Potenziale der Systeme aufzeigen. Die Baukonstruktionen sollen zum einen im Hinblick auf die besonderen konstruktiven und bautechnischen Anforderungen im Wohnungsbau betrachtet werden, zum anderen sollen die Gebäudetypologien und Gebäudeklassen benannt werden, für deren Einsatz sie sich eignen.


Peter Mehrtens
Integration Scan-Basierter-Techniken und Parametrischer-Methoden in einen Prozess zur Verbesserung der Effizienz im Planungs- und Bauablauf komplexer Fassaden
Forschungsinitiative Zukunft Bau, Band F 3158
2020, 12 S., 15 Abb. u. 2 Tab.,
Fraunhofer IRB Verlag
 
 
Das Projekt untersuchte inwiefern Scan-basierte Techniken (terrestrische 3d-Scans bzw. deren Auswertung) geeignet sind für die Einbindung in parametrische Planungsprozesse für Fassaden. Grundsätzliche Feststellung ist, dass obwohl für die einzelnen Arbeitsschritte des Vermessens und auch der Planung von Fassaden entsprechende digitale Werkzeuge existieren, die bestehenden Werkzeuge aufgrund ihrer jeweiligen Bedienungskonzepte nicht direkt zueinander kompatibel sind. Bei der Auswertung von Punktwolken wird üblicherweise Software verwendet, deren Ergebnis variiert je nach Interaktion des Benutzers mit der grafischen Benutzeroberfläche. Parametrische Planungsmethoden hingegen verwenden möglichst Funktionen, deren Argumente in replizierbarer Art aus vorherigen Schritten abgeleitet werden. Bedarf an weiterführender Forschung in diesem Bereich ist anzunehmen.


Wolfgang Breit, Daniel Nyman
Entwicklung einer modularen, flexiblen und mobilen Wohneinheit - MonoBau
Abschlussbericht.
Forschungsinitiative Zukunft Bau, Band F 3138
2019, 75 S., 83 Abb. u. 9 Tab., Softcover
Fraunhofer IRB Verlag
 
 
Modulares Bauen - eine Bauweise, die nach dem Baukastenprinzip die einzelnen Elemente zusammenfügt und komplexe geometrische Strukturen entstehen lassen, bietet beim rasanten Wachstum der Städte eine Möglichkeit den Ansprüchen unserer heutigen Zeit gerecht zu werden. Durch einzelne modulare Elemente, die jederzeit flexibel austauschbar oder ergänzt werden können, entsteht eine wandelbare Wohneinheit, die jeder Umgebungsstruktur angepasst werden kann. Während die meisten Menschen in Deutschland die "Containerbauweise" mit Notunterkünften assoziieren, haben Architekten längst das Potential dieser Bauweise entdeckt. Im Vergleich zu den anfänglichen Interessen der Material- und Zeiteinsparung, entwickelt sich modulares Bauen hin zur experimentellen und innovativen Architektur. Mit dem Forschungsvorhaben wurde eine neuartige Variante der modularen Bauweise aus Sandwichelementen mit dünnen Deckschichten aus Textilbeton in monolithischer Ausführung entwickelt. Des Weiteren lässt sich anhand der flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten durch angehängte Module sowie einer minimalistisch, effizienten Architektur ein innovatives Design mit konstruktiven Tragwerksideen vereinen.


 
 
Der Bericht untersucht aktuelle und zukünftige Stoffströme in einem integrierten, regionalen Stoffstrom- und Akteursmodell für Gebäude und Straßeninfrastrukturen. Die drei Maßnahmen Besteuerung von Primärrohstoffen, Erhöhung von Deponiegebühren und Anpassung von Ausbildungsinhalten ergeben in den Modellberechnungen ein mittleres Ressourcenschonungspotenzial von 30,8 % für Baden-Württemberg bis 2030, also eine Verringerung der kumulierten Stoffstrombilanzen von 119 auf 82 Mio. Tonnen.


nach oben


Folgende Literaturnachweise stammen aus der Datenbank RSWB®plus. Die Datenbank unterstützt schnell und zielsicher Fachleute aus Planungsfirmen, Industrie und Forschung, sowie Lehrkräfte und Studierende in der akademischen Ausbildung bei Nachweis und Beschaffung von Fachinformation zum Planen und Bauen.

Zur Datenbank RSWB®plus

Hennecke, Markus
BIM muss das Spielfeld der Planung verlassen. Digitale Datenmodelle für die Lebenszeit der Bauwerke (kostenlos)
Umrisse - Zeitschrift für Baukultur, 2020
Tiedtke, Sina; Frisch, Andreas
Building Information Modeling (BIM): Normung und die DIN BIM Cloud
DIN-Mitteilungen + Elektronorm, 2020
Reinholz, Martina; Frisch, Andreas; Faschingbauer, Gerald
Vom Bau ins FM unter Verwendung der DIN BIM Cloud
DIN-Mitteilungen + Elektronorm, 2020
Eicher, Andreas
Die Kultur baut auf BIM
Gis Business, 2020
Dangl, Andreas
Strategien und Trends 2020 (kostenlos)
Baugewerbe, 2020

nach oben




Über uns | Kontakt | Versand und ZahlungAGBDatenschutzImpressum | Für Buchhändler | WWW-Ansicht

 

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Lieferung deutschlandweit und nach Österreich versandkostenfrei. Informationen über die Versandkosten ins Ausland finden Sie hier.

Ein Service des Fraunhofer IRB für:
Bauingenieure, Bausachverständige, Architekten, Planungsbüros, Energieberater, Energietechniker, Stadtplaner, Raumplaner, Bauhandwerker, Bauforscher, Studenten im Bauwesen

Von Fachbuch bis Norm in unserer Baufach-Datenbank:
Bücher, Broschüren (auch kostenlos), Fachzeitschriften, Zeitschriftenartikel, Merkblätter, Richtlinien, Normen, Bauforschungsberichte, Dissertationen, Zulassungen, Prüfbescheide

Alle deutschen Publikationen zum Thema:
Baustoff, Bauphysik, Gebäudetechnik, Facility Management, Bauschaden, Bauerhaltung, Bauen im Bestand, Denkmalpflege, Architektur, Gebäudeplanung, Baukonstruktion, Energie, Barrierefrei, Ingenieurbau, Betonbau, Holzbau, Mauerwerksbau, Stahlbau, Bauforschung, Baurecht, Stadtplanung, Städtebau, Raumplanung, Wohnungswesen und mehr